Buffalo Trace Kentucky Straight Bourbon Whiskey 0,7l

Beschreibung

Buffalo Trace Kentucky Straight Bourbon Whiskey 0,7l mit 40% vol.



Artikelnummer: 14526

Kategorie: Whiskey

Inhalt: 0,7l

Alkoholgehalt: 40% vol.

Herkunftsland: USA

Whiskyart: Bourbon Whiskey

Whiskyregion: Kentucky/USA

Farbstoffe: mit Farbstoff

Allergenhinweise: -

Hersteller: Buffalo Trace Distillery Franklin County, Kentucky, USA

Importeur/Inverkehrbringer: Diversa Spezialitäten GmbH, Jubert-Underberg-Allee 1, 47495 Rheinberg, Deutschland


Hergestellt, gelagert und abgefüllt von Buffalo Trace Distillery Franklin County, Kentucky, USA.



Mit einem beispiellosen Ruf für die Erstellung von herausragenden Bourbon Whiskeys steht die Brennerei Buffalo Trace heute als eine der besten und ältesten amerikanischen Brennerei-Standorte.

Keine Brennerei bekam die Ehre von mehr heimischen und internationalen Auszeichnungen als „Buffalo Trace“. Schriftsteller, Spirituosen-Liebhaber und Wettbewerbe rund um die Welt haben mehr als 500 Auszeichnungen an deren Brände verliehen.

Den Titel „world's most award-winning distillery“ hat sie nur erhalten, da seit gut über 200 Jahren die Arbeiter der Destillerie ein kompromissloses Engagement zeigen. Fachkundige Personen weltweit ehren deren Leidenschaft fürs Brennen, welche seit 2 Jahrzehnten immer wieder weitergegeben wurde.



Im Jahr 2013 hat die „Buffalo Trace Distillery“ einen weiteren Titel zu Ihrer Sammlung hinzugefügt, welcher bisher am meisten in Ehren gehalten wird - National Historic Landmark (ein Ort in den Vereinigten Staaten, welcher vom Innenministerium als besonders bedeutend bezeichnet wird).



Mehr als 200 Jahre Streben hat die Brennerei nun dorthin gebracht, wo sie immer hin wollte. Sie trat einer Elite Gruppe der einflussreichsten Plätze in Amerika bei. Dieser Award, wichtiger als jeder andere, ist für die Brennerei an sich, deren Mitarbeiter, Gründer, Visionäre, Bewahrer und Beschützer.



Das kühne Erbe der mächtigen Büffel, die Individualität und der Pioniergeist jener frühen Amerikaner findet sich in Buffalo Trace Kentucky Straight Bourbon Whiskey wieder.

Traditionell handgefertigt hat Buffalo Trace einen lieblichen, überzeugenden Geschmack welcher mit jedem Schluck zu einer Entdeckung einlädt.



Erkunden Sie den Buffalo Trace Whiskey und schmecken Sie den Geist der Legenden.




Verkostungsnoten



Dieser bernsteinfarbene Whisky weist ein komplexes Aroma von Vanille, Minze und Melasse auf. Angenehm süß im Geschmack, mit Noten von braunem Zucker und Gewürzen sowie etwas Eiche, Toffee, dunkler Frucht und Anis. Dieser Whisky ist lang im Abgang und lieblich mit einer beträchtlichen Tiefe.



"One of the world’s great whiskies.”

–Jim Murray's Whisky Bible



“The finish is long and lush.”

–Wine Enthusiast Magazine





Geschichte



Die alten Pfade der unzähligen Büffel führten ins westliche Amerika. Legendäre Entdecker, Pioniere und Siedler folgten gleichermaßen diesen bekannten Spuren über Strecken durch zerklüftete Wildnis, neue Länder, neue Abenteuer und eine neue Freiheit.



Eine solche Spur, die sogenannte große „Buffalo Trace“ überquerte den Kentucky River an einer Stelle nördlich des heutigen Frankforts, der Hauptstadt des Staates Kentucky. Daniel Boone zog 1771 durch Lee's Town auf diesem genannten Buffalo Trace. Nachdem dann die McAfee brothers und Hancock Tayer den Standort Lee Town inspizierten, ließen sich die Pioniere hier im Jahre 1775 nieder und konnten durch das reichliche Angebot an reinem Kalkstein-Wasser und lehmigen Boden außergewöhnliche Getreidesorten anbauen. Dieser Anbau war bald gefolgt von dem Bau einer ganz besonderen Brennerei.



1792 wurde von Kommodore Richard Taylor dann „The Old Taylor House“ am Standort errichtet; das eingeschossige Steinhaus befindet sich, wie viele andere Bauten auch noch heute dort. Dazu kam 1811 ein dreistöckiges Warenhaus aus Stein, welches nahe dem Kentucky River konstruiert wurde, um Waren, einschließlich viele Fässer mit Whisky, zu lagern und Schiffsladungen entgegen zu nehmen. Unter Verwendung dieses Warenhauses und dem gut gelegenen Platz am Flussufer, wurde von Daniel Swigert 1858 eine kleine, aber zeitgerechte Brennerei entwickelt.



Diese wurde 11 Jahre später von Colonel Edmund Haynes Taylor Jr. erworben, welcher Sie „O.F.C.“ - Old Fire Copper, im Bezug auf den Glauben, dass Finest Whisky in altmodischen, ausgebrannten Kupfer Destillationsblasen produziert wird, taufte.






Klicken Sie hier, um noch mehr über E.H. Taylor Jr. zu erfahren.

Als Nachkomme zweier US-Präsidenten, James Madison und Zachary Taylor, könnte man sagen, dass E.H. Taylor Jr. Führung und Ehrgeiz im Blut hat. Während Madison als „Father of the Constitution“ (= „Vater der Verfassung“) in die Geschichte einging, besiegelte E.H. Taylor Jr. Sein eigenes prestigeträchtiges Vermächtnis als der „Father of the Modern Bourbon Industry“ (= „Vater der modernen Bourbon Industrie“).



Taylor wird gefeiert für seine unzähligen Innovationen, die er seiner Zeit zur Bourbon-Industrie beigetragen hat. Seine erste Beteiligung war als Bankfachmann bei der Organisation und Finanzierung von etlichen Brennereien zu helfen. Durch seine Erfahrung als Banker wurde er mit mehreren Prominenten Whisky-Herstellern persönlich bekannt gemacht. Taylors im Jahre 1869 oben genannter Kauf einer kleinen Brennerei in Lee Town (getauft OFC – Old Fire Copper) war sein Streifzug durch die Kunst des Brennens, bei dem er unverzüglich Spuren in dieser Branche durch Modernisierung, Expandierung und Aufwertung des Betriebs hinterlassen hat. Zu seinen Neuerungen zählen unter anderem Gärtanks aus Kupfer, hochmoderne Arbeitsgeräte für die Arbeit auf den Getreidefeldern, säulenförmige Destillationsapparate, modernisierte Gebäude, effizientere Techniken die Maische zu verarbeiten und das erste, immer noch genutzte Dampfheizungssystem in den Lagerhäusern.



Auch als qualifizierter Politiker wirkte Taylor beim Kampf für höhere Standards in der Bourbon-Industrie mit, vor allem beim Vorgang, den Bottled-in-Bond Act von 1897 durchzusetzen. Als wäre seine Beteiligung an der Bourbon-Industrie nicht genug, diente Taylor sogar 16 Jahre als Bürgermeister von Frankfort.



Taylor bleibt in Erinnerung als der letzte einer solchen Sorte: ein wahrer Bourbon Aristokrat, der verantwortlich für die Bindung der klassischen und modernen Ären der Bourbon Herstellung ist.







Schon 3 Jahre später, 1872, investiert E.H. Taylor Jr. $70.000, ein „kleines Vermögen“, als er die Brennerei erneuern und modernisieren lässt. Noch im gleichen Jahrzehnt erwarb dann George T. Stagg die O.F.C. Distillery zusammen mit der angrenzenden Vieh-Farm. Taylor war deshalb aber nicht ganz aus dem Spiel; er fuhr weiterhin fort, die Arbeitsprozesse der Destillerie zu überwachen.






Klicken Sie hier, um noch mehr über George T. Stagg zu erfahren.


George T. Stagg wurde am 19. Dezember 1835 in Garrard County, Kentucky geboren. In seinen frühen Jahren eher wenig bekannt, war sein Einfluss im Erwachsenen-Leben auf die Bourbon-Industrie ziemlich beeindruckend.

Als Whisky-Verkäufer in St. Louis hatte er das Glück, mit der „Bourbon-Ikone“ E.H. Taylor Jr. zusammen zu arbeiten. Zusammen erschufen sie die dominierendste amerikanische Brennerei des 19. Jahrhunderts.



Ein führender Experte dieser Industrie zur genannten Zeit deklarierte die Brennerei zu einer „one plus ultra of its class“, das Beste des Besten.

Stagg's Verkaufskunst und finanzieller Scharfsinn half, die Brennerei zu einer der weltweit führenden Bourbon Produzenten zu machen. 1904 wurde die Brennerei wiedergetauft, um Stagg's Name hervorzubringen: George T. Stagg Distillery. Ein Titel, der für nahezu ein Jahrhundert aufrechterhalten wurde.



Heute bemüht sich die Buffalo Trace Distillery die Tradition der Innovationen und hervorragende Leistungen von einem seiner berühmten Vorväter weiter zu führen. 2000 wurde die Destillerie mit dem angesehen Titel „Distillery of the Year“ der Whisky Advocate geehrt. Der Höhepunkt Stagg's Anstrengungen, welche ungefähr 150 Jahre zuvor begannen.







Stagg ließ 1881 zwei Warenhäuser errichten, Warenhaus A und Warenhaus B. Auch diese existieren noch heute. Ein wahnsinniger Rückschlag musste im kommenden Jahr hingenommen werden. Blitzeinschläge und große Brandflächen verwandelten die O.F.C. Distillery in „The Great Fire“. Daraufhin wurde sie umgehend in einer noch größeren Art und Weise mit Kosten von rund $44,000 wieder aufgebaut beziehungsweise renoviert. Ein umfangreicher Gebäudeteil für das Maischen und die Gärung wurde mit eingeschlossen. Neben einem Warenhaus A und B wurde 1885 dann auch noch ein Warenhaus C konstruiert. Auch dieses befindet sich dort noch heute. Dieser Bau vervollständigt Taylor's damalige Vorstellung von seiner „Model Distillery Plant of the World“.



Eine enorme Neuerung kam im Jahr 1886 zur Brennerei. Es wurden Dampfheizungssysteme für die Lagerhäuser installiert, welche die Brennerei zur Ersten mit solchen Systemen machte und heute noch genutzt wird.

Ein Jahr darauf trat Albert B. Blanton dem Betrieb als Laufbursche im Alter von 16 Jahren bei.






Klicken Sie hier, um noch mehr über Albert B. Blanton und seinen Einfluss auf die Destillerie zu erfahren.


Geboren in der benachbarten Farm, trat Blanton der Distillery eben im Alter von 16 Jahren ein. Über mehrere Jahre wurde Blanton gefördert und ihm wurde die Möglichkeit für den Erhalt an Praxis in jeder Abteilung der Brennerei gegeben. 1921 stieg Col. Blanton zum Vorsitzenden der Distillery auf.

Dem Ehrenmann Kentuckys und Bourbon Aristokrat in Form von E.H. Taylor Jr. widmete Col. Blanton mehr als 55 Jahre Produktion, Schutz und Förderung für den Kentucky Straight Bourbon Whiskey. Unter Col. Blanton's Anweisung, überlebte die Brennerei damalige Verbote, die große Wirtschaftskrise, eine verheerende Flut, sowie zahlreiche andere Herausforderungen, welche durchgehend das frühe 20. Jahrhundert prägten und blühte dadurch sogar auf. Er erzielte sogar eine spezielle Regierungsgenehmigung zur Produktion von „medizinischem Whisky“.



Die Destillerie war eine von 4 Brennereien im Land, welche diese Erlaubnis erlangt haben. Nach der oben genannten katastrophalen Flut 1937, brachte Col. Blanton die Destillerie innerhalb 24 Stunden wieder zum normalen Arbeitsablauf. Daneben war er auch noch verantwortlich für die kunstvolle Erweiterung der Brennerei während seiner Beschäftigungsdauer, dem Bau eines Schützenhauses und zahlreichen Gartenanlagen, sowie einem eigenen Anwesen für Personal, dem Stony Point Wohnsitz, von dem aus man das gesamte Gelände überblicken konnte.



Col. Blanton's unschätzbarer Beitrag zur Brennerei und der Industrie als Ganzes ist nun hochgeehrt mit dem Blanton's Single-Barrel Bourbon. 1984 eingeführt, war er weltweit der erste Single-Barrel Bourbon.







1900 endet die goldene Zeit und die Distillery traf die Vereinbarung, dass Albert B. Blanton der neue Aufsichtsbeamte des Destillationshauses, Warenhauses und der Abfüllung wurde. Der enorme Einfluss von George T. Stagg hatte 1904 zur Folge, dass die Brennerei nun wiedergetauft wurde. Von nun an hieß sie George T. Stagg Distillery.



Der Anfang des 20. Jahrhunderts ist geprägt von vielen Herausforderungen; unter anderem vielen Verboten, wie auch dem Brennverbot. Die George T. Stagg Distillery war jedoch eine von nur 4 Brennereien, welche die Erlaubnis hatten sogenannten „medizinischen Whisky“ abzufüllen. Vom Aufsichtsbeamten stieg Blanton 1921 zum Vorsitzenden der George T. Stagg Distillery auf und im Jahr 1929 wurde diese von der „Schenley Distillers Corporation“ aufgekauft. Schenley begann in den folgenden Jahren ein massives Expansions-Programm auszuarbeiten, welches seinen Höhepunkt von 1935-1937 mit einem neuen Brennerei Komplex erreichte.

1933 endete dann endlich das Verbot Whisky zu brennen. Genau neun Jahre später füllte die Brennerei schon sein millionstes Fass ab. Noch vor dem 2. Weltkrieg wurden neue Warenhäuser gebaut, unter anderem auch das Warenhaus H. Dieses war das einzige „metallverkleidete“ Warenhaus und war eines von 7 neu gebauten, massiven Warenhäusern.



Als würden die Verbote, der Brand und andere Katastrophen nicht schon reichen, überschwemmte 1937 eine große Flut die Brennerei und erreichte über dem Kraftwerk eine Höhe von bis zu 17 Fuß. Erholt von diesem Rückschlag und den Auswirkungen des zweiten Weltkriegs, trat 1949 Elmer T. Lee der Brennerei bei.






Klicken Sie hier, um noch mehr über Elmer T. Lee zu erfahren.

„Son, we’re not hiring any hands today“ waren die Worte, welche Elmer T. Lee begrüßten, als er das erste mal aufkreuzte, um die George T. Stagg Distillery 1949 zu befragen.
Sie wurden ausgesprochen von Col. Albert B. Blanton, dem kultigen zu dieser Zeit Vorsitzenden der Destillerie.

Hätte Orville Schupp damals nicht darauf bestanden, dass Elmer für die folgenden Wochen zum arbeiten kommt, wäre er vermutlich nie der erste Master Distiller dieser Brennerei geworden.



In Kentucky geboren und aufgewachsen, trat Elmer der Brennerei als Instandhaltungstechniker 1949 nach seinem Dienst als Radar Bombenschütze im zweiten Weltkrieg bei und kehrte zurück um das Diplom im Ingenieurwesen zu erwerben. Er absolvierte einen schnellen Aufstieg zum Betriebsingenieur, dann Betriebsleiter und schließlich erwarb er den gemeinsam genutzten Titel „Plant Manager“ und „Master Distiller“. Elmer managte unter anderem die Modernisation der Brennerei und das Wachstum bis zu seinem Ruhestand 1985.



In diesem Jahr ehrte Elmer noch den Mann, der anfangs so skeptisch aufgrund der Einführung des weltweit ersten Single-Barrel Bourbon, Blanton's Single Barrel war. Nicht lang danach wurde er selber mit seinem eigenen Elmer T. Lee Single-Barrel geehrt. Seither waren beide Bourbons Empfänger der weltweit höchsten Würdigung und Ehre.



Elmer fuhr fort als Vertreter, Botschafter und Master Distiller Emeritus (= Master Distiller im Ruhestand) für Buffalo Trace behilflich zu sein, indem er die Welt über das Erbe und die einzigartigen Qualitäten des Kentucky Bourbon Whiskeys aufklärte. Seine Arbeit und deren Hinterlassenschaft wurden durch die Zuführung zur Kentucky Bourbon Hall of Fame im Jahre 2001, die Entgegennahme des „Lifetime Achievement Award“ des Whisky Advocates im Jahr 2002 und des Whisky Magainzes 2012, sowie durch die Zuführung in deren Hall of Fame anerkannt.



2013 verstarb Elmer nur ein paar Wochen vor seinem 94. Geburtstag. Seine Beiträge zur Bourbon Industrie leben jedoch durch Millionen Fans weltweit weiter, welche seine Kreationen bis heute genießen.






1953 wurde das Warenhaus V zur Feier des zweimillionsten Fass errichtet; das weltweit einzige Warenhaus rein für „Single-Barrel-Whisky“. 29 Jahre später wurde dann der erste Single-Barrel Bourbon eingeführt, der den Namen Blanton's trägt. Die Brennerei kehrte 1992 schließlich wieder zu einem Familienbetrieb zurück und wurde von der „Sazerac Company“ aufgekauft. Ende der 90er Jahre wurden die Renovierungen der Destillerie beendet und zu diesem Anlass 1999 wiedergetauft und zwar auf den noch heute aktuellen Namen „The Buffalo Trace Distillery“. Der neue Markenname der Brennerei – Buffalo Trace – war eingeführt.



Ein Jahr darauf wurde ein bedeutender Preis von Whisky Advocate an die Destillerie übergeben:

„Distillery of the Year“

Nicht nur dieser Preis ist von großer Bedeutung; die Brennerei war die erste amerikanische Brennerei, welche einen solch repräsentativen internationalen Preis gewann.



Wie vorher genannt wurde das zweimillionste Fass im Jahr 1953 abgefüllt. Im Jahr 2008 waren die Brennmeister schon beim sechsmillionsten Fass.



Das Whisky Magazine benannte kurz darauf die Brennerei als „Visitor Attraction of the Year“ und als „Brand innovater of the Year“.



Wahnsinnig bedeutend war dann die Auszeichnung 2013 als Nation Historic Landmark und die Nennung des Thomas H. Handy Sazerac Rye als World Whiskey of the Year in Jim Murray's Whisky Bible.


Ein Jahr später kam dann noch die Auszeichnung als „Whisky Distiller of the Year, America“ dazu.



Egal wie sich das nächste Kapitel der Buffalo Trace Distillery entfalten wird, werden die Mitarbeiter sowohl stolz auf ihr Erbe, als auch aufgeregt auf die neuen Spuren sein, welche sich entflammen werden.

Bewertungen

Wunschpreis

Nachfolgend können Sie Ihren Wunschpreis eintragen. Sobald für diesen Artikel der Preis erreicht ist, erhalten Sie von uns eine E-Mail.
gewünschter Preis: (€)
E-Mail:
Pflichtfelder sind fett geschrieben

Frage zum Produkt

Haben Sie eine Frage zu diesem Produkt?

Meine E-Mail-Adresse:

Meine Frage:

Bitte geben Sie diese Buchstaben ein
captcha

Pflichtfelder sind fett geschrieben
eKomi Kundenmeinungen
PayPal-Bezahlmethoden-Logo