Rarität: Jack Daniel's Whiskey 1,75l Sondergrösse - Tennessee Sour Mash Whiskey

Beschreibung

Rarität: Jack Daniels 1,75l Sondergrösse, 40% vol.,

Tennessee Sour Mash Whiskey, Old No. 7 Brand.



In Deutschland normal nicht zu erhalten. Wir haben nur diese eine Flasche !



Das Bild zeigt die identische 1,0l Flasche !



AUSZEICHNUNGEN



Es ist schön, wenn man eine Anerkennung für seine Arbeit bekommt. Über die Jahre hat die Jack Daniel's Distillery jede Menge Auszeichnungen für ihren hervorragenden Tennessee Whiskey bekommen. Auf den Old No.7 Flaschen findet man alle Goldmedaillen, die dieser Whiskey je bekommen hat.



- 1904 erhielt Jack Daniel's Whiskey anlässlich der Weltausstellung in St. Louis die erste Goldmedaille.



- 1905 wurde Jack in Lüttich, Belgien, die erste Goldmedaille außerhalb der Vereinigten Staaten überreicht.



- 1913 übernahm Lem Motlow die Jack Daniel's Whiskey Distillery und gewann auf Anhieb diese Goldmedaille in Gent, Belgien.



- 1914 wurde dieser Whiskey auf der angloamerikanischen Ausstellung in London, England, mit der 4. Goldmedaille bedacht.



- 1915 wurde Jack Daniel's in London "The Certificate of Hygiene" , eine Auszeichnung für besondere Reinheit von Qualitätsprodukten, verliehen.



- 1954 wurde Jack Daniel's in Brüssel, Belgien mit dem "Star of Excellence's" ausgezeichnet.



- 1981 gab es die Goldmedaille mit den Palmwedeln vom "Institut Pour Les Élections De La Qualité" in Amsterdam.



DIE GESCHICHTE



Die älteste registrierte Distillery des Landes und ihr berühmter Whiskey wurden nach Mr. Jasper Newton Daniel aus Lynchburg, Tennessee, benannt.
Jack Daniel kam 1850 als eines von 13 Kindern zur Welt und wurde zunächst von einem Freund der Familie aufgezogen, bevor er im Alter von sieben Jahren zu der Familie Dan Call kam. Dan Call war nicht nur lutherischer Pastor, sondern besass auch eine Whiskey-Destillieranlage.



Call war ein Anhänger des schwierigen "Lincoln County"-Herstellungsprozesses, der die mehrere Tage andauernde Filterung des frisch gebrannten Whiskeys durch Ahornholzkohle vorsah. Dieses Verfahren wurde damals von vielen Destillateuren in Tennessee angewandt, wobei all jene, die möglichst schnell viel Geld verdienen wollten, naturgemäss weniger Interesse daran zeigten, da es Zeit und Geld kostete. Aber Jack strebte nach bestmöglicher Qualität, und er perfektionierte dieses Holzkohlefilterverfahren daher im Jahr 1866. Auch heute noch verleiht das Holzkohlefilterverfahren dem Jack Daniel's Tennessee Whiskey sein weiches Aroma und seinen einzigartigen Geschmack.



Im September 1863 machte die Gemeinde Dan Call klar, dass er sich lieber auf die Aufgabe konzentrieren sollte, seine Schützlinge auf Gottes Pfad zu führen als auf den Verkauf von Branntwein. Er entschloss sich daher, die Destillieranlage seinem jungen Partner Jack Daniel zu verkaufen. Jack war damals erst 13 Jahre alt, aber er nahm das Angebot sofort an.



Da Jack ahnte, dass die Regierung alkoholische Getränke besteuern würde, liess er 1866 als erster seine Distillerie registrieren. Heute ist die Jack Daniel's Distillery die älteste eingetragene Distillerie in den Vereinigten Staaten. Jack war zwar kaum 1,60 m groß, wuchs aber als Destillateur über seine körperliche Grösse hinaus.



Zu seinem 21. Geburtstag kleidete er sich in der Stadt neu ein. Als er wieder zurückkam, trug er einen knielangen Gehrock und einen Hut mit einer breiten Krempe, wie ihn die Siedler zu tragen pflegten. Dies wurde für den Rest seines Lebens seine Uniform, und er trug sie jeden Tag. Alle, die ihn kannten, sagten von ihm:

"Wenn er einmal etwas gefunden hatte, das ihm gefiel, dann blieb er stets dabei."

Dieses Prinzip galt auch für seinen Whiskey. 1904 überredete man Jack, seinen Old No.7 Tennessee Whiskey auf der Weltausstellung in St. Louis, Missouri zu präsentieren, bei der die besten Whiskeys verkostet und beurteilt wurden. Insgesamt wurden 20 Whiskeys aus aller Herren Länder verkostet, aber nur er bekam die Goldmedaille der Weltausstellung und wurde als weltbester Whiskeyhersteller geehrt.



Um 1905 kam Jack frühmorgens zur Arbeit und versuchte, den Tresor in seinem Büro zu öffnen. Die Zahlenkombination war ihm entfallen, und so gab er dem Tresor voller Wut einen Fusstritt. Dabei brach er sich den Zeh, und die Wunde entzündete sich. Im Jahr 1911 starb er schliesslich - infolge einer Blutvergiftung. Da Jack Daniel nie verheiratet war und auch keine Kinder hatte, vermachte er seine Distillerie seinem fleissigen Neffen Lem Motlow, der sie unbeschadet durch die Zeit der Prohibition führte.



MEHR ÜBER WHISKEY ( von Jack Daniel's ):



Keine Frage: Jack Daniel's Tennessee Whiskey ist genau nach Ihrem Geschmack. Aber was macht ihn eigentlich so unvergleichlich? Genau dieses Geheimnis möchten wir an dieser Stelle lüften. Die Whiskey-Herstellung ist eine Kunst, die langjährige Erfahrung und viel Fingerspitzengefühl erfordert.



Whiskey Grundsatz Nummer 1: Charcoal Mellowing (Holzkohlefilterung)



Das eigens durch Mr. Jack entwickelte und patentierte Charcoal Mellowing Verfahren bezeichnet einen ausschliesslich für Tennessee Whiskey angewandten Herstellungsschritt, der den wesentlichen Unterschied zwischen einem Tennessee Whiskey und einem Bourbon ausmacht. Dabei sickert der frisch destillierte Whiskey langsam durch eine 3 Meter hohe Schicht aus Holzkohle vom Zuckerahorn. Der Vorgang dauert 10 Tage; während dieser Zeit werden grobe Aromabestandteile ausgefiltert. Ausserdem nimmt der Whiskey Aromen aus der Holzkohle auf, die ihm eine besonders feine Note verleihen.



Whiskey Grundsatz Nummer 2: "Whiskey" oder "Whisky"?



Man kann das Wort "Whisk(e)y mit oder ohne "e" in der Mitte buchstabieren: als "W-H-I-S-K-E-Y" wird ein amerikanischer Whiskey bezeichnet, die Schreibweise "W-H-I-S-K-Y" wird für Whisky schottischer Herkunft verwendet.



Whiskey Grundsatz Nummer 3: "Sour Mash", was ist das?



"Sour Mash" (Sauermaische im Gärprozess) ist nicht die Bezeichnung eines besonderen Whiskey's, wie viele glauben. Vielmehr bezieht sich der Name auf eine Parallele in der Herstellung von Whiskey und Sauerteigbrot. In beiden Fällen wird eine geringe Menge aus dem vorherigen Gärprozess benötigt, um die nächste Gärung einzuleiten. Jeder Bourbon und Tennessee Whiskey wird nach einem solchen "Sour Mash"-Verfahren hergestellt.



Whiskey Grundsatz Nummer 4: Der "Angel Share"



Während des Reifungsprozesses "atmen" die Whiskey-Fässer. Durch diesen Umstand gehen im ersten Jahr ungefähr 8 bis 10 Prozent des Alkohols durch Verdunstung verloren. Der Verdunstungsprozess schreitet über die nächsten Jahre mit einem Anteil von 4 bis 5 Prozent pro Fass fort. Ein guter Whiskey verliert etwa 30 Prozent seines ursprünglichen Volumens, bevor er in Flaschen gefüllt wird.



Whiskey Grundsatz Nummer 5: Die Reifung im Fass



Whiskey-Fässer werden aus amerikanischer Weisseiche hergestellt, da dieses Holz mit seiner Porösität und besonderen chemischen Beschaffenheit optimal für die Whiskey-Reifung geeignet ist. Die Aromen im Holz werden für den Reifungsprozess freigesetzt, indem das Innere der Fässer bei der Herstellung (die Fertigung erfolgt übrigens nach wie vor von Hand) durch offenes "Ausflammen" angekohlt wird. Während der Whiskey im Fass ruht, dehnt sich das Holz je nach den jahreszeitlichen Temperaturschwankungen aus und zieht sich wieder zusammen. Der Whiskey dringt in das Holz ein und nimmt daraus Farb- und Aromastoffe auf, die ihm einen rauchigen Geschmack und eine bräunliche-goldene Farbe verleihen. Typische Aromanoten sind z.B. auch Vanille oder Karamel.



DIE FLASCHE:



Sammler, Historiker und viele Jack Daniel's-Freunde auf der ganzen Welt wollen immer wieder wissen, warum die Jack Daniel's-Flasche rechteckig ist. Wie so vieles im Hause Jack Daniel's hat auch die Jack Daniel's-Flasche ihre eigene Geschichte.



Im Jahre 1866 füllte Jack Daniel seinen Whiskey zunächst in töpferne Krüge ab, die mit einem Korken verschlossen wurden. Um seinen Whiskey von anderen Whiskeysorten zu unterscheiden, versah er diese Krüge mit seinem Namensstempel - damit machte erstmals eine Brennerei Werbung für ihr Produkt.



Gegen Ende der 70er Jahre des 19. Jahrhunderts war man ganz versessen auf Glasflaschen. Jack reagierte sofort darauf und ließ eine typische runde Flasche formen und den Namen der Brennerei einstanzen. Aber da Jack ein sehr innovativer Mensch war, gab er sich nicht lange mit dieser Lösung zufrieden. 1895 zeigte ein Repräsentant der Illinois Alton Glass Company ihm eine neue, ganz ausgefallene Flaschenform, die noch nirgends auf dem Markt verwendet wurde - diese Flasche war rechteckig und hatte einen Hals, der aussah wie der einer Blockflöte. Jack schaute sich die Flasche an und befand, dass sein Whiskey, der aufgrund der Holzkohlefilterung völlig anders war als alle anderen Whiskeys, auch in einer ganz besonderen Flasche abgefüllt sein sollte. Über 100 Jahre nach der Markteinführung der Jack Daniel's-Flasche ist diese nun immer noch ein Symbol für die besondere Qualität von Jack Daniel's - wie der Whiskey, den sie enthält, so hat auch sie einen ganz besonderen Charakter. Jack frönte auch weiterhin seiner Leidenschaft für ausgefallene Behältnisse, indem er zu bestimmten Anlässen spezielle Flaschen in limitierter Auflage herstellen liess. Die Brennerei setzte diese schöne Tradition fort - bis heute brachte sie insgesamt 14 Karaffen als Sonderanfertigung heraus! Einige der Flaschen (wie z.B. die Gold-Medal Flaschen) erinnern an die Verdienste von Jack Daniel's in aller Welt, während andere den Geist und Stil der jeweiligen Epoche widerspiegeln.




Bewertungen

Wunschpreis

Nachfolgend können Sie Ihren Wunschpreis eintragen. Sobald für diesen Artikel der Preis erreicht ist, erhalten Sie von uns eine E-Mail.
gewünschter Preis: (€)
E-Mail:
Pflichtfelder sind fett geschrieben

Frage zum Produkt

Haben Sie eine Frage zu diesem Produkt?

Meine E-Mail-Adresse:

Meine Frage:

Bitte geben Sie diese Buchstaben ein
captcha

Pflichtfelder sind fett geschrieben
eKomi Kundenmeinungen
PayPal-Bezahlmethoden-Logo