Schladerer Kirschwasser 20x0,03l Miniaturen

Beschreibung

Schladerer Kirschwasser 20x0,03l Miniaturen, 42% vol.

Artikelnummer: 35069

Kategorie: Kirschwasser

Inhalt: 20x0,03l

Alkoholgehalt: 42% vol.

Herkunftsland: Deutschland

Farbstoffe:ohne Farbstoffe

Hersteller/Importeur: Alfred Schladerer, Alte Schwarzwälder Hausbrennerei GmbH, Alfred-Schladerer-Platz 1, D-79219 Staufen



Aus den schwarzen, vollreifen Kirschen des Schwarzwaldes destilliert, sehr romantisch mit einem ausgeprägt fruchtigen Geschmack. Echtes Schwarzwälder Kirschwasser - bekannt auf der ganzen Welt unter der Bezeichnung "Kirsch" - muss im Schwarzwald und ausschliesslich aus Schwarzwälder Kirschen gebrannt werden.



Ein Familienunternehmen mit Tradition und Verantwortung



Im kleinen Städtchen Staufen hat die Alfred SCHLADERER Alte Schwarzwälder Hausbrennerei GmbH ihren Ursprung und seitdem etablierte sich das stets in Familienbesitz geführte Unternehmen durch Kontinuität, handwerkliches Können und Pioniergeist zum Synonym für Schwarzwälder Obstbrandkunst.



Historie



Gelebte Tradition

Die Geschichte beginnt in Bamlach am Oberrhein, einem reizvollen Ort unweit von Basel. Hier wurde Sixtus Balthasar Schladerer im Jahre 1790 geboren. Als dieser 1813 in seinem väterlichen Haus mit der Kunst des Obstbrennens begann, ahnte er nicht, welche Bedeutung sein Name einmal erreichen würde.



1844 heiratete Sixtus Schladerer, Sohn des Sixtus Balthasar, die Tochter des Kreuz-Wirts von Staufen und trat in dessen Nachfolge. Er errichtete eine Posthalterei mit Pferdewechselstation, woraus der spätere Name "Kreuz-Post" abgeleitet wurde. Mit den Ergebnissen seiner Erfahrung als Obstbrenner wusste er nicht nur die illustren Hausgäste sprichwörtlich zu begeistern.



1876 übernahm Sohn Hermann das angesehene Gasthaus mit Landwirtschaft, Weinbau und Brennerei und machte es zu einem der beliebtesten Gasthöfe sowohl im badischen Oberland als auch in der benachbarten Schweiz und im Elsass. Über all die Jahre wurde hier die Kunst des Obstbrennens gepflegt und verfeinert und zahlreiche Gäste lernten das selbstgebrannte Chriesiwässerli zu schätzen.



1919 führte der aus dem Weltkrieg heimgekehrte Sohn Alfred den elterlichen Betrieb weiter und widmete sich ganz dem Ausbau der Hausbrennerei, der sein besonderes Interesse galt. Als gelernter Gastronom mit Ausbildung in Frankreich und England verstand er es schon frühzeitig, seinen Erzeugnissen zu einer breiten Bekanntheit zu verhelfen. So entwickelte er die typische SCHLADERER-Vierkantflasche, die seit ihrer Registrierung 1939 beim Deutschen Patentamt zum Markenzeichen für SCHLADERER und zum Symbol für Schwarzwälder Obstbrände geworden ist. 1956 verstarb Alfred Schladerer allzu früh an einer heimtückischen Krankheit. Seine Frau Greta trat das Erbe an, bewahrte Geist und Tradition sowie den charakteristischen SCHLADERER-Stil. Unter ihrer Regie konnte der Erfolg der Marke ausgebaut und internationale Anerkennung erworben werden.



Ihr nachfolgend führte Nicolaus Schladerer-Ulmann das Traditionsunternehmen als hauptverantwortlicher Geschäftsführer bis zu seinem Tode nach schwerer Krankheit im Jahr 2004. Mit Charisma, unermüdlichem Einsatz und feinem Gespür festigte er das Ansehen und den Erfolg der Marke SCHLADERER.



Heinrich Ulmann, Mitgesellschafter und seit vielen Jahren in der Geschäftsführung, führt nun das Familienunternehmen alleinverantwortlich weiter. Nach Abschluss seiner betriebswirtschaftlichen Ausbildung wird Philipp Schladerer, Sohn von Nicolaus Schladerer-Ulmann, in die Unternehmensführung eintreten. Somit ist der Erhalt der Familientradition auf lange Sicht gewährleistet.



Vom Werden edler Wässer und Geiste



Die jahrhundertealte Kunst des Obstbrennens wurde im Hause SCHLADERER schon immer mit besonderer Sorgfalt betrieben. Nach herkömmlicher Art, jedoch mit einer nach und nach aus eigener praktischer Erfahrung hochentwickelten Technik und dem jahrzehntealten Know-how ihrer Brennmeister, werden dort Obstbrände mit bisher nicht erreicht hohem Qualitätsstandard hergestellt.



Die Gunst der Natur



Wenn auf den Schwarzwaldbergen noch der Schnee liegt, stehen die Kirschbäume in den Tälern meist schon in voller Blüte. Das hier herrschende südliche Klima bildet die ideale Voraussetzung für das Gedeihen der Früchte, die im Hause SCHLADERER verarbeitet werden. Das gilt ganz besonders für die süssen schwarzen Brennkirschen mit ihrem unvergleichlich ausgeprägten Aroma.



Vermaischung und Destillation



In der Brennerei vollendet sich jener Prozess, der die SCHLADERER Obstbrände so berühmt gemacht hat. Nach herkömmlicher Art auf kupfernen Brennblasen, jedoch mit einer ausgereiften und nach eigenen Erkenntnissen hochentwickelten Steuertechnik, werden die Maischen mit feinstregelbarer Dampferhitzung schonend gebrannt. Dabei entscheiden die Erfahrung und der geschulte Geschmackssinn des Brennmeisters über das Gelingen des Destillationsvorgangs. Es gilt durch sorgfältiges Trennen von Vor- und Nachlauf, das Brenngut so gefühlvoll wie möglich zu behandeln, um die Aromen sich bestens entfalten zu lassen und zu erhalten. Auch der umweltgerechten Entsorgung der Brennrückstände widmen sie viel Aufmerksamkeit. Die natursauren Obstmaischen werden neutralisiert, die Feststoffe nach Trennung von Flüssigkeiten kompostiert, die Kerne ausgesiebt, getrocknet und heizkostensparend verbrannt.



Wässer und Geiste



Hauptsächlich Stein- und Kernobst besitzt relativ viel Fruchtzucker, der durch die Gärung in Alkohol umgewandelt wird. Diesen wiederum destilliert man mit dem Aroma der jeweiligen Frucht während des Brennvorgangs aus der Maische heraus. Ein solches Destillat bezeichnet man dann als Wasser, zum Beispiel Kirschwasser.



Von einem Geist, zum Beispiel Himbeergeist, spricht man, wenn vor allem zwar sehr aromatische, doch zuckerarme Früchte wie Beeren zur Schonung des Aromas unvergoren mit neutralem Alkohol überzogen und längere Zeit mazeriert werden. Die so gewonnene Maische wird anschließend nach gleichem Verfahren destilliert, wobei dieses Destillat dann als Geist bezeichnet wird.



Qualitätssicherung



Sorgfältige Auswahl der frischen Früchte, präzise und kontrollierte Gärführung und -überwachung sowie eine saubere und behutsame Destillation sind selbstverständliche Voraussetzungen im Hause SCHLADERER. Ständige Überwachung des Gärvorgangs und damit einhergehende Probedestillationen durch ihr Labor gewährleisten einen optimalen Zustand der Maische. Ebenso wird durch laufende sensorische Tests und gaschromatographische Analysen parallel zum Brennvorgang die Qualität der Destillate überwacht. Vergleiche mit den Analysewerten vergangener Jahre dienen als Orientierungshilfe für die Bemühung um ständige Qualitätsverbesserung.



Abfüllung



Nach etwa zwei Jahren werden verschiedene Brände ausgewählt und zunächst im eigenen Labor, später auch von einem unabhängigen Lebensmittelchemiker analysiert. Nach wiederholten sensorischen Tests stellen Experten dann ein Cuvée zusammen, das der Kenner und Geniesser der Obstbrände als die bekannte SCHLADERER-Geschmacksqualität wieder erkennt und schätzt. Mit einem besonderen weichen Quellwasser wird das noch hochprozentige Destillat auf Trinkstärke herabgesetzt. Nach dem Filtrieren erfolgt die Abfüllung auf einer modernen, weitgehend automatisierten Anlage, bis hin zum Verschluss mit original Siegellack.





Bewertungen

Wunschpreis

Nachfolgend können Sie Ihren Wunschpreis eintragen. Sobald für diesen Artikel der Preis erreicht ist, erhalten Sie von uns eine E-Mail.
gewünschter Preis: (€)
E-Mail:
Pflichtfelder sind fett geschrieben

Frage zum Produkt

Haben Sie eine Frage zu diesem Produkt?

Meine E-Mail-Adresse:

Meine Frage:

Bitte geben Sie diese Buchstaben ein
captcha

Pflichtfelder sind fett geschrieben

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch folgende Artikel gekauft:

35,90 *
(€ 59,83 / l)
Preis bei Vorkasse € 35,18
zur Detailansicht
33,90 *
(€ 56,50 / l)
Preis bei Vorkasse € 33,22
zur Detailansicht
26,40 *
(€ 44,00 / l)
Preis bei Vorkasse € 25,87
zur Detailansicht
35,60 *
(€ 59,33 / l)
Preis bei Vorkasse € 34,89
zur Detailansicht
30,40 *
(€ 50,67 / l)
Preis bei Vorkasse € 29,79
zur Detailansicht
eKomi Kundenmeinungen
PayPal-Bezahlmethoden-Logo